Bayerischer Verdienstorden 2002 an Heinz Hermann Schulz

Autor: P. Paufler - Datum: 26 August, 2002

Nach der Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz 1.Klasse im Jahre 1997 (siehe auch Mitt.d.DGK 22 (2001) 89) hat unser Ehrenmitglied Heinz Schulz im Juli 2002 ,als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das Bayerische Volk’ den (klassenlosen) Bayerischen Verdienstorden aus der Hand des Bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber empfangen.

Herzlichen Glückwunsch!

Mit dieser hohen Ehrung (die Zahl der Ordensträger ist auf 2000 begrenzt) findet sein umfangreiches Wirken als Generaldirektor der Bayerischen Naturwissenschaftlichen Staatssammlungen einerseits und als Lehrstuhlinhaber andererseits Anerkennung, mit dem er die naturwissenschaftlichen Sammlungen zu modernen Forschungsinstitutionen geformt und die Bevölkerung mit den Sammlungsschätzen und dem dahinter liegenden Wissen vertraut gemacht hat. Es ist ihm gelungen, die Sammlungen so eng an die entsprechenden Universitätsinstitute anzukoppeln, dass deren Geräte von den Sammlungsangehörigen mitbenutzt werden können. Damit konnten einerseits separate Geräteinvestitionen für die Sammlungen vermieden und andererseits die Sammlungsmitarbeiter enger in die aktuelle Forschung eingebunden werden (Einwerbung von Drittmitteln, Veröffentlichungen in angesehen Fachblättern usw.). Unter seiner Leitung ist in München die weltweit erste Sammlung für Anthropologie und Paläoanatomie und in Bayreuth das Urweltmuseum gegründet worden (im Jahre 2001 35000 Besucher!).Im Bereich Mineralogie-Kristallgraphie erfreut sich in diesem Museum ein 3mx3mx3m großer Kubus besonderen Zuspruchs, der von außen mit einer goldfarbenen Folie überzogen ist und im Inneren die Goldstruktur darstellt. Alle Wände sind verspiegelt, so dass die Atomanordnung periodisch fortgesetzt erscheint mit dem Besucher als Baufehler.

P. Paufler

Facebooktwittergoogle_plus