Preisträger des Preises zur Förderung der Interdisziplinarität der Kristallographie

Mit dem Preis zur Förderung der Interdisziplinarität der Kristallographie werden Arbeiten ausgezeichnet, in denen entweder Methoden und Betrachtungsweisen der Kristallographie auf Probleme einer anderen Wissenschaft (Partnerwissenschaft) oder Methoden und Betrachtungsweisen einer Partnerwissenschaft auf Probleme der Kristallographie erfolgreich angewendet wurden. Damit trägt der Preis dazu bei, die Verknüpfung der Kristallographie mit anderen Wissenschaften in Lehre und Forschung zu fördern und diese Verknüpfung in der Öffentlichkeit stärker sichtbar zu machen. Weitere Informationen können der Preisordnung entnommen werden.

Preisträger
2010 Harry Müller (Bildhauer, Leipzig)