Meet the People: Doriana Vinci

A young woman with long black hair with a serious, but friendly look in her faceDoriana ist seit der 30. DGK-Jarestagung im März 2022 die neue Social Media Verantwortliche der Jungen Kristallographen. Vielen Dank, dass du uns bereits im letzten Monat so gut unterstützt, wir freuen uns auf ein paar tolle Jahre mit dir in unserem Arbeitskreis!

Doriana hat an der Universität von Bari (Italien) und der Universität von Grenoble (Frankreich) in Geowissenschaften promoviert. Sie ist ausgebildete Chemikerin und hat fünf Jahre Erfahrung in der Röntgenkristallographie. Bisher hat sie nur wenig mit Deutschland verbunden, aber ab Mai wird Doriana als PostDoc-Wissenschaftlerin in der Gruppe von Dr. Chris Milne am FXE-Instrument am European XFEL (Schenefeld/Hamburg) arbeiten. Dann wird sie ein Teil der Deutschen Kristallographen sein und nimmt bereits aktiv an unserer Gemeinschaft teil.

Bis jetzt hat sie 10 Vorträge auf internationalen und nationalen Konferenzen gehalten. Sie ist Mitglied des International Centre for Diffraction Data (ICDD) und der Französischen Vereinigung für Kristallographie (AFC).

Was macht dich zum perfekten Kandidaten des Managers für Soziale Medien?

Ich denke, ich bin die perfekte Kandidatin für den Social-Media-Manager, weil ich bereits Facebook- und Twitter-Konten für die Verbreitung der Kristallographie verwalte und es mir viel Spaß macht, Neuigkeiten, Veranstaltungen, Lehrmaterialien usw. mit der Gemeinschaft der jungen Kristallographen zu teilen! Im Jahr 2015 habe ich die FB-Gruppe Crystallography World gegründet, die mittlerweile mehr als 4400 Mitglieder hat und die Verbreitung der Kristallographie fördert! Der zugehörige Twitter-Account existiert seit 2019 und hat mehr als 1200 Follower.

Wie hast du von den Deutschen Jungen Kristallograhen erfahren?

Ich habe von den JK in den Sozialen Medien erfahren (Twitter).

Was ist dein Forschungsgebiet?

Ich liebe die Wissenschaften, seit ich ein Kind war: Ich war schon immer neugierig, Naturphänomene zu verstehen, und ich denke, diese Neugier hat mich dazu gebracht, „viele“ Wissenschaftsbereiche zu erforschen!
Während meiner Masterarbeit habe ich in der anorganischen Chemie gearbeitet: Ich habe mich mit der Synthese, Kristallisation und Strukturbestimmung von Platin-Komplexen beschäftigt. Während meiner Doktorandenzeit verlagerte ich dann mein Interesse auf die Anwendung der Kristallographie in der Mineralogie: Ich habe Smektitminerale synthetisiert und charakterisiert. Während meines ersten Postdocs konzentrierte ich meine Forschungsinteressen auf die Werkstofftechnik: Ich führte zeitaufgelöste In-situ-Beugungsmessungen mit Synchrotronstrahlung durch, um die Mikrostruktur und die Entwicklung der Eigenspannung verschiedener Metalle während einer Ultraschall-Ermüdungsprüfung zu untersuchen. Im Mai werde ich zum EuXFEL kommen, wo ich im Bereich der Photochemie forschen werde: Ich werde photoinduzierte chemische Reaktionen und die Dynamik des Phasenübergangs erforschen, um ultraschnelle atomare Bewegungen in Molekülkristallen zu untersuchen.

Wenn ihr mehr über die Resultate meiner Doktorarbeit erfahren möchtet, schaut hier:

  • D. Vincia, B. Dazas, E. Ferrage, M. Lanson, V. Magnin, N. Findling, B. Lanson: Influence of layer charge on hydration properties of synthetic octahedrally-charged Na-saturated trioctahedral swelling phyllosilicates, Applied Clay Science 184 105404 (2020)  10.1016/j.clay.2019.105404
  • D. Vinci, B. Lanson, M. Lanson, V. Magnin, N. Findling: Hydration of Na-saturated synthetic stevensite, a peculiar trioctahedral smectite,  Clay Minerals 55(3) 229 (2020)
    10.1180/clm.2020.32
Dieser Beitrag wurde unter AK-Junge-Kristallographie, Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.