Memorandum: Kristallographie – Jetzige und zukünftige Aufgaben

Das vorliegende Memorandum gibt einen Überblick über die gegenwärtige Lage und Struktur der Kristallographie in Deutschland sowie ihrer zunkünftigen Aufgaben und Entwicklungsmöglichkeiten. Der erste Teil (Kapitel 1 bis 3) enthält eine kurze Darstellung der Entwicklung des Faches, seiner spezifischen Aufgaben in Forschung und Lehre, sowie seiner Beziehungen zu den traditionellen “klassischen” Nachbarfächern Mineralogie, Chemie und Physik. Der zweite Teil (Kapitel 4 bis 8) beschreibt neuere Arbeitsgebiete der Kristallographie, welche die interdisziplinäre Stellung des Faches im Rahmen der Natur- und Werkstoffwissenschaften erkennen lassen.

Das Memorandum wurde vom Wissenschaftskolleg Kristallographie der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie in den Jahren 1990 und 1991 verfaßt und herausgegeben.

Herausgeber:
Th. Hahn, Aachen

Autoren:
W. Bronger (Aachen), H.J. Bunge (Clausthal-Zellerfeld), H. Burzlaff (Erlangen), G. Ertl (Berlin), K. Fischer Saarbrücken), Th. Hahn (Aachen), S. Haussühl (Köln), P. Paufler (Leipzig), W. Prandl (Tübingen), W. Saenger (Berlin), H. Schulz (München).