Preisträger des Preises zur Förderung der Interdisziplinarität der Kristallographie

Mit dem Waltrude-und-Friedrich-Liebau-Preis zur Förderung der Interdisziplinarität in der Kristallographie werden Arbeiten ausgezeichnet, in denen entweder Methoden und Betrachtungsweisen der Kristallographie auf Probleme einer anderen Wissenschaft (Partnerwissenschaft) oder Methoden und Betrachtungsweisen einer Partnerwissenschaft auf Probleme der Kristallographie erfolgreich angewendet wurden. Damit trägt der Preis dazu bei, die Verknüpfung der Kristallographie mit anderen Wissenschaften in Lehre und Forschung zu fördern und diese Verknüpfung in der Öffentlichkeit stärker sichtbar zu machen. Weitere Informationen können der Preisordnung entnommen werden.


Preisträger

2019 Sebastian Bette Chemiker
Die Verleihung würdigt seine bedeutenden wissenschaftlichen Arbeiten, mit denen es dem Preisträger in besonderer Weise gelungen ist, moderne Methoden der Kristallographie, speziell der Röntgenpulverdiffraktometrie, mit Vorgehensweisen der Konservierungswissenschaften, insbesondere bei Ihren Aufgaben des Erhalts und der Restaurierung von archäologischen, ethnologischen, kunsthandwerklichen und künstlerischen Objekten, zum beiderseitigen Vorteil zusammenzuführen.
Gläserner Bierkrug, ca. 1800, mit Kristallbildung im Kontaktbereich zum Deckel
Ausgewählte Publikationen:

„Glass-Induced Lead Corrosion of Heritage Objects: Structural Characterization of K(OH)·2PbCO3“, Inorganic Chemistry (2017), 56, 5762.
On Verdigris, Part I: Synthesis, Crystal Structure Solution and Characterisation of the 1-2-0 phase (Cu3(CH3COO)2(OH)4)“, Dalton Transactions (2017), 46, 14847.
Characterization of a new efflorescence salt on calcareous historic objects stored in wood cabinets: Ca2(CH3COO)(HCOO)(NO3)2·4H2O“, Corrosion Science (2018) 132, 68. (Preprint)

2010 Harry Müller Bildhauer
Die Verleihung würdigt sein künstlerisches Lebenswerk, zu dem kristallographische Betrachtungsweisen als eine wesentliche Quelle des kreativen Schaffens beigetragen haben.
Katalog der Ausstellung zum 50jährigen Berufsjubiläum, Leipzig 2009